Seite wählen

Zu einem Großbrand kam es am Sonntagabend im polnischen Sieniawka direkt hinter der deutsch-polnischen Grenze. Laut ersten Informationen der örtlichen Feuerwehr brannte gegen 19 Uhr ein an eine Holzhütte angrenzender Wohnwagen vollständig aus. Darin befindliche Möbelstücke und Haushaltsgeräte wurden vollständig zerstört. Innerhalb von wenigen Minuten griff das Feuer auch auf die Holzhütte über, die dann ebenfalls in Brand gesetzt war. Auch dort wurde zahlreiches Inventar komplett von dem Feuer vernichtet.

Feuerwehren aus Sieniawka (deutsch Kleinschönau) und Porajów (deutsch Poritsch) wurden mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort arlamiert und begannen sofort mit den Löscharbeiten. An die Brandstelle grenzte ein Gehege mit Tieren (u.a. Ziegen) an, welches umgehend evakuiert wurden war. Die Tiere wurden in Sicherheit gebracht und vor den lebensbedrohlichen Gasen geschützt. Auch Anwohner, die versucht hatten, das Feuer selbst zu löschen wurden zunächst in Sicherheit gebracht, um die Löscharbeiten der Kameraden zu beginnen.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt lautden Einsatzkräften noch nicht fest. Damit wird sich nun die polnische Polizei befassen, die die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufnahm. Verletzt wurde nach ersten Informationen bei dem Feuer niemand. Es entstand allerdings erheblicher Sachschaden.