Seite wählen

Dienstradleasing als gezielter Beitrag zur Mitarbeitergesundheit und für mehr nachhaltige Mobilität

Mitarbeiter profitieren von neuer steuerlicher Förderung

Die Länderbahn ermöglicht ihren Angestellten ab sofort die Nutzung hochwertiger Leasing-Fahrräder und E-Bikes. Mit dem JobRad-Leasingangebot möchte das Unternehmen gezielt die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärken. „Wer regelmäßig Fahrrad oder E-Bike fährt, ist im Alltag weniger gestresst und erwiesenermaßen gesünder“, sagt Länderbahn-Geschäftsführerin Wolfgang Pollety. „Mit dem neuen Mobilitätsangebot leisten wir einen aktiven Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Kolleginnen und Kollegen.“

Pollety weiter: „Für uns als Bahnunternehmen lag es auf der Hand, auch für die Mitarbeitenden eine umweltfreundliche und gesunde Alternative zum Auto einzuführen. Zudem wissen wir als moderner Arbeitgeber, wie wichtig attraktive Zusatzleistungen für die Motivation und Bindung von Mitarbeitenden sind. Gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen Personallage in unserer Branche.“ Dementsprechend trage die Option, über den Arbeitgeber kostengünstig ein eigenes Dienstrad zu beziehen, auch dazu bei, die Attraktivität der Länderbahn als Arbeitgeber weiter zu steigern.

Angestellte der Länderbahn suchen sich ihr Wunschrad beim Fahrradhändler vor Ort oder online aus. Alle Hersteller und Marken sind möglich. Der Arbeitgeber least dann das Dienstrad und überlässt es dem Angestellten. Im Gegenzug behält das Unternehmen einen kleinen Teil des monatlichen Bruttogehalts des Mitarbeiters ein und bedient damit die Leasingrate. Das Jobrad ist versichert und darf auch in der Freizeit genutzt werden. Dadurch entsteht dem Mitarbeiter ein geldwerter Vorteil, der seit dem 1. Januar 2019 nur noch mit 0,5 Prozent des Fahrrad-Listenpreises (UVP) versteuert werden muss. So spart der Mitarbeiter gegenüber einem herkömmlichen Kauf deutlich.