Seite wählen

Am Montagvormittag haben Bauarbeiten auf einem Unternehmensareal am Rande der Industriestraße in Kodersdorf eine ungefähr 70 Kilogramm schwere Brandbombe zu Tage gefördert. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes werden das Überbleibsel des vergangenen Jahrhunderts im Laufe des Tages in kontrollierter Weise sprengen.

Um das Ausmaß möglicherweise eintretender Komplikationen im Vorhinein zu begrenzen, werden die umliegenden Straßen und andere Verkehrsflächen im Umkreis von 500 Metern vorübergehend gesperrt werden. Auch die Autobahn und die Bundesstraße 115 werden zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Görlitz während der Sprengung am frühen Nachmittag beidseitig nicht genutzt
werden können. Nahegelegene Unternehmen werden derzeit evakuiert.

Die Polizeidirektion Görlitz begleitet die Maßnahmen rund um die bevorstehende Sprengung und wird die Bevölkerung auf diesem Wege von wichtigen Umständen in Kenntnis setzen.

Die Polizei bittet indes die Bewohner der nahe gelegenen Orte, zum Zeitpunkt der Sprengung Türen und Fenster geschlossen zu halten, um zu vermeiden, dass die durch die Sprengung gegebenenfalls freigesetzten Dämpfe in ihre Wohnhäuser geraten.