Seite wählen

Am Dienstagmittag gegen 13 Uhr wurden zahlreiche Kräfte von Feuerwehr und
Rettungsdienst zu einem Einsatz in die Hochschule Zittau gerufen. Dort
sollte es eine Explosion mit radioaktiven Stoffen gegeben haben. Bei der
Übung wurde davon ausgegangen, dass Radioaktivität ausgetreten ist.
Professoren haben die Rettungskette angestoßen, damit die Übung möglichst
realitätsnah erfolgte. Einsatzkräfte in weißen Schutzanzügen haben Messungen
vorgenommen auch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes standen bereit.
Insgesamt waren 61 Kameraden aus Niesky, Weißwasser, Neusalza-Spremberg,
Olbersdorf, Görlitz, Klitten, und Hirschfelde vor Ort. Die Feuerwehr Zittau
übernimmt in einem solchen Spezialeinsatz nur die Ersteinsatzmaßnahmen bis
die Kräfte des Gefahrgutzuges eintreffen.